Eine andere Zentralbank wollte ihr eigenes Zeichen machen…

Immer mehr Zentralbanken sind bereit, ihre eigene digitale Währung (CBDC) einzuführen.

Nach der People’s Bank of China und der Central Bank of Sweden haben die Regulierungsbehörden Frankreichs und der Bahamas ihre Absicht angekündigt, ein eigenes Zeichen zu entwickeln. In der Welt herrscht ein harter Wettbewerb zwischen den Staaten, die bestrebt sind, den CBDC so bald wie möglich weiterzuentwickeln und ihn als Zahlungsinstrument sowohl auf den inländischen als auch auf den ausländischen Märkten einzuführen.

Die Agentur Bloomberg sagte diese Woche, dass auch die philippinische Zentralbank Token freigeben wolle. Die Aufsichtsbehörde prüft derzeit Optionen für den Einsatz eines solchen Instruments im Land.

Laut CBDC-Chef Benjamin Diocno will die Regulierungsbehörde die Verwendung von Bargeld stark einschränken. Darüber hinaus wird das Aufkommen der digitalen Währung die Verfügbarkeit von Finanzdienstleistungen für die Bürger erhöhen.

Es ist anzumerken, dass die philippinische Zentralbank vor kurzem eine Blockplattform für die Platzierung von Staatsanleihen eingerichtet hat.

Diocno fügte hinzu, dass die Aufsichtsbehörde in naher Zukunft plant, die Bewertung aller potentiellen Risiken der Gründung des CBDC abzuschließen. Danach wird der CBDC mit den Vorbereitungen für die Schaffung der Gruftwährung beginnen und einen Mechanismus für ihre Einführung auf dem Markt entwickeln.